top of page
  • andreamenen

Warum Sport für Frauen ab 40 besonders wichtig ist

Es ist leider eine Tatsache, an der es nicht zu rütteln gibt.


Medizinische Untersuchungen belegen diese Tatsache und wenn wir mal ehrlich sind, bemerken wir es auch.


Die Sarkopenie beginnt etwa ab dem 30 Lebensjahr.


Sarkopenie bedeutet nichts anderes als Muskelabbau.


Frau liegt auf einer Sportmatte und macht eine Sportübung. Frau sitzt daneben und leitet die Übung an.

Unser Körper verändert sich. Und wir Frauen ab 40 haben es doppelt schwer, denn

die Menopause meint es auch nicht gut mit unseren Muskeln.


Doch nicht nur die Muskelmasse an sich geht uns verloren. Durch den Verlust an Muskeln gehen uns auch die Körperfunktionen der jeweiligen Muskeln verloren.


Die Folge: Wir werden gebrechlicher und schwächer.


Unsere Balance nimmt ab und es kann vermehrt zu Stürzen kommen. Ich sage nur „Oberschenkel-Hals-Bruch“.


Doch warum ist das so?


Und zwar ca. 0,3-1,3 Prozent im Jahr.


Das hört sich erstmal nicht so viel an.


Das bedeutet aber, dass wir ca. 30-50 Prozent der Muskelmasse im Alter von

80 Jahren verloren haben und Fettgewebe dazu gewonnen.


Unsere komplette Körperstabilität hat sich verändert.


Was du gegen den Muskelabbau ab 40 tun kannst


Es gibt eine Möglichkeit der Sarkopenie entgegenzuwirken und das ist körperliches Training. Und zwar in jedem Alter.


Muskelaufbau ist auch durch Sport ist auch für Frauen ab 40 möglich und vor allem ratsam, da er vor Pflegebedürftigkeit schützt.


Auch die Lebensqualität wird signifikant gesteigert durch regelmäßigen Sport.


Ideal für Frauen ab 40 ist eine Mischung aus Ausdauer- und Kraftsport


Wobei Kraftsport eine übergeordnete Rolle spielt.


Mit gezielten Kraftübungen wird der Muskel am Abbau gehindert bzw. wieder aufgebaut.


Auch kann ein Muskelzuwachs entstehen und gesundheitsschädliches Bauchfett (viszeral Fett) wird reduziert.


Doch Krafttraining kann noch viel mehr.


Es senkt unseren Blutdruck, wirkt sich positiv auf unserem Stoffwechsel aus und verringert das Risiko für Demenz, Krebs und Diabetes.


Ebenso wichtig ist die richtige Ernährung gegen Sarkopenie


Da der Körper im Alter Eiweiß schlechter verwerten kann, sollten wir auf eine ausreichende Zufuhr achten.


Die WHO empfiehlt eine Eiweißzufuhr von 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Doch gerade ältere Menschen sollten ihre Eiweißzufuhr auf täglich 1,0-1,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht erhöhen.


Leider wird die Sarkopenie immer noch unterschätzt und viele Ärzte haben noch kein

Problembewusstsein dafür entwickelt und empfehlen oft eher eine Diät als ein gezieltes Krafttraining.


Dabei raten Experten zu ca. 30 Minuten Sport an fünf Tagen die Woche. Wichtig ist es, während des Trainings auch mal an die Grenzen zu gehen, denn nur durch einen gezielten Reiz beginnt der Muskel zu wachsen.


Sport und Krafttraining ist also vor allem für Frauen ab 40 ein wichtiger Faktor, der in unserem Leben eine Rolle spielen sollte. Dadurch, dass unsere Muskeln erhalten bleiben, bleibt auch unsere Lebensqualität erhalten.


Denn so ist es uns möglich unseren Alltag weiter selbstbestimmt zu gestalten, je älter wir werden.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page